Skip to main content

Grüne Betriebsvielfalt

25.01.2024  | 

Nordsächsische Landwirtschaftsunternehmen werben um Fachabiturienten

Foto: Maikirschen/Büttner

Foto: Maikirschen/Büttner

Foto: Maikirschen/Büttner

Foto: Maikirschen/Büttner

Seit Januar 2024 gibt es im Rahmen des Projektes „Fachkräfte für die nordsächsische Land- & Ernährungswirtschaft“ eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem BSZ Wurzen als Kompetenzzentrum für Agarwirtschaft und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH des Landkreises Nordsachsen. Im Zuge dessen und um an die positiven Reaktionen des Green Days im vergangenen Herbst anzuknüpfen, waren nordsächsische Landwirtschaftsbetriebe und angehende Fachabiturienten/-innen der Agrarwirtschaft eingeladen, sich kennenzulernen. Weiterhin informierte Rico Baldauf vom CJD Sachsen zum Erwerb des Berufsabschlusses „Landwirt/-in“ in Kombination mit dem Bachelor im Studiengang Agrarwirtschaft (EBBA).

Doch wie erreicht man diese neugierigen, experimentierfreudigen Jugendlichen und wie kann man sie für eine Position in einem Grünen Betrieb gewinnen? 

Einen innovativen Ansatz zur Problemlösung stellt EBBA dar. Dieser Kooperative Studiengang ist eine einzigartige Möglichkeit, Studium und Berufsausbildung zu kombinieren. Rico Baldauf hat eine Erklärung für den Erfolg dieses Ansatzes: „Ein duales Studium lässt sich den jungen Leuten besser erklären. Es ist normalerweise schwierig, einen Abiturienten davon zu überzeugen, erst eine landwirtschaftliche Ausbildung zu machen und erst danach noch ein Studium zu absolvieren. Durch EBBA ist beides gleichzeitig möglich.“ Die Besonderheit ist, dass die praktische Lehrausbildung vor und während des Studiums stattfindet. Dies erlaubt einen kompakten, raschen Bildungsweg und die Möglichkeit, gleich zwei Abschlüsse auf einmal zu erwerben. Das stieß bei den anwesenden Fachoberschülern und -schülerinnen auf Begeisterung und viele interessierte Fragen.

Das Studium wird in der Regel an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTWD) absolviert, die Praxis in einem Unternehmen in Sachsen. Für den Garten- und Landschaftsbau gibt es an der HTWD auch einen Kooperativen Studiengang, den Isabelle von CityGrün abgeschlossen hat und den Fachoberschülern nun von ihren Erfahrungen berichtet.

Interessierte Abiturienten können sich mit ihren Halbjahreszeugnissen zum Ausbildungsbeginn im August 2024 bei den Betrieben bewerben, später erfolgt dann die Immatrikulation an der HTWD.

Weiterführende Links: 

Nordsächsische Ausbildungsbetriebe unter: www.ausbildung-gruen.de

Information zum EBBA-Studiengang unter: www.htw-dresden.de/luc/studium/agrarwirtschaft/ebba